Judith Mayer

  • Jahrgang 1978
  • Studium der Lateinamerikanistik, Islamwissenschaft und Ethnologie
  • Auslandsaufenthalte und Berufserfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit
  • 3-jährige Ausbildung zur Shiatsu Praktikerin, anerkannt vom Berufsverband “Gesellschaft für Shiatsu Deutschland”
  • 3-jährige Ausbildung zur Grinberg und Pantarei Praktikerin
  • Heilpraktikerin
  • Supervision und Weiterbildungen:
    • Stress, Burnout und Lebenskrisen (Peter Itin)
    • Den Schmerzkörper transformieren (Britta Oßenbrüggen)
    • Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt (Suzanne Yates)
    • Hara Awareness Massage (Veronika Faulstich)
    • Movement Shiatsu (Bill Palmer)
    • Auswirkungen von Trauma in der Kindheit (Vered Manasse)
    • Shiatsu und Somatic Experience bei PTBS nach Missbrauch und Trauma (Meike Kockrick)
  • 20 Jahre Erfahrung als Shiatsu Praktikerin
  • Fließende Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch und Spanisch

Schon als Kind war ich gern kreativ und liebte es, Dinge aktiv mit meinen Händen zu gestalten, intuitiv meinen inneren Impulsen zu folgen ohne viel darüber nachzudenken und mich überraschen zu lassen, was dabei rauskam. In meinem Studium haben mich vor allem die Menschen interessiert, wie sie leben und miteinander im Kontakt sind. Nebenher habe ich dann meine ersten Shiatsu Kurse genommen und war begeistert. Ich fühlte mich danach so leicht und schwebend, es war, wie auf Wolken zu gehen.

Nach dem Studium wollte ich die Welt kennen lernen und meinen Beitrag leisten. So zog es mich nach Westafrika in die Entwicklungszusammenarbeit. Ich musste feststellen, dass es leider gar nicht so einfach ist, in einem fremden Land zu „helfen“ und war ziemlich desillusioniert. Da war auch noch der Wunsch, eine Heimat zu finden und Wurzeln zu schlagen, eine Familie zu gründen und irgendwo anzukommen. Also ging ich zurück nach Berlin. Dort wurde mir bewusst, dass ich nach einem Tag im Büro gestresst und angestrengt war und nachdem ich eine Shiatsu Behandlung gegeben hatte, entspannt und erholt. So wagte ich es schließlich, meinen Bürojob zu kündigen, mein Studium „an den Nagel zu hängen“ und mich mit Shiatsu selbständig zu machen.

Ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung und weiß, dass ich meinen Platz gefunden habe. Die Arbeit mit den vielen unterschiedlichen Menschen, die zu mir kommen, erfüllt und bereichert mich, und darüber bin ich sehr dankbar. Heute mache ich Entwicklungszusammenarbeit „face to face“ und staune jedes Mal wieder, wie die Menschen aufblühen und sich entfalten, wenn wir gemeinsam den inneren Impulsen des Körpers folgen. Manchmal fühlt es sich an wie damals als Kind, wenn die Behandlung wie eine kreative Reise ist und wir am Ende das Ergebnis, die Verwandlung spüren, sehen und bewundern können.

Einer meiner Schwerpunkte ist Shiatsu mit Schwangeren. 2016 und 2018 durfte ich selbst das Wunder der Geburt erleben und bin seitdem stolze und unglaublich verliebte Mutter von zwei tollen Kindern.

Dirk Mayer

  • Jahrgang 1970
  • Ausbildung und Berufserfahrung als Industriekaufmann
  • Langjährige Erfahrung als Klient der Grinberg Methode
  • Selbststudium in Wahrnehmung und Bewusstsein, Coaching, Körperarbeit
  • 5 Jahre Familienaufstellungen
  • 10 Jahre Bewusstseinstraining
  • 10 Jahre argentinischer Tango Tanz
  • Ausbildung zum Shiatsu und Pantarei Praktiker
  • 4 Jahre Berufserfahrung in Coaching und Körperarbeit mit Klient*innen
  • Sprachkenntnisse in Englisch

Als Kind hatte ich eine schwere Hüftoperation, die mein Leben stark geprägt hat. Seitdem interessiere ich mich dafür, wie Menschen sich mit sich selbst und in ihrem Körper gesund und wohl fühlen können. Viele Jahre habe ich mich in Seminaren intensiv mit dem Bewusstsein von Körper, Geist und Psyche beschäftigt. In meiner Freizeit tanze ich gern Tango, gehe wandern oder bin einfach in der Natur mit meiner Familie.

2016 habe ich meinen Job als Industriekaufmann gekündigt und mich im Bereich Körperarbeit selbständig gemacht. Das war schon ein Sprung ins kalte Wasser. Heute ist mein Leben durch die Arbeit mit so vielen unterschiedlichen Menschen unglaublich erfüllt und selbstbestimmt. Außerdem habe ich als Selbständiger auch mehr Zeit für meine Kinder. Das macht mich sehr glücklich und dankbar. Wenn ich eine Körperarbeit Sitzung gebe, dann entsteht für mich ein ganz offener Raum, in dem sich alles, jede und jeder zeigen darf, wie er ist.

Eine Tür haben
für den Rhythmus seines Lebens.
Sie öffnen, um andere einzulassen.

Sie auch wieder schließen,
um mit sich allein zu sein.

Eine Tür haben,
ein Pendel für Nähe und Distanz,
für Zuwendung und Abwendung,
für Unruhe und Stille.

Eine Tür haben
für den Rhythmus seines Lebens.

Peter Klever

Wir freuen uns auf dich!